Betrachten

Keramikuhr: ein hypoallergenes Wunder der Uhrmacherkunst

Allergien sind eine schreckliche Nachricht für alle Schmuckliebhaber. Besonders in der modernen Zeit sind Metallmaterialien in der Schmuckindustrie, unabhängig von Männern und Frauen, alle im Mainstream, juckende und schmerzhafte Haut im Sommer ist zweifellos für jeden Allergiker in der ohnehin schon reizbaren Jahreszeit der säurehaltigste Albtraum.

Gibt es also eine Möglichkeit, die durch Allergien verursachten Schmerzen loszuwerden? Obwohl es eine Vielzahl moderner Medikamente gibt, wollen wir dem Phänomen der Allergien wirklich ein Ende setzen. Wir müssen zunächst verstehen, wie die Haut auf Metall allergisch reagieren wird, und genau wissen, wie man sie herstellt. Eine Metallallergie ist eine Manifestation einer Störung des Immunsystems. In der Sommerhitze führt die Einwirkung hoher Temperaturen auf den Körper selbst zu einer gewissen Belastung des endokrinen Systems des Körpers. Dies allein stellt jedoch kein allergisches Phänomen dar. Einer der Auslöser der Allergie liegt im Schweiß, den unser Körper als Abwehrmechanismus gegen hohe Temperaturen entwickelt hat.

Schweiß selbst enthält eine bestimmte Anzahl an Salzmolekülen, die dazu führen, dass die Nickelionen im Beschichtungsmaterial des Metallgehäuses in einen chemisch aktiven Zustand gelangen. Diese Nickelionen gelangen über die schweißsekretierenden Hautfollikel in die Haut und lösen im ohnehin instabilen Zustand des Immunsystems schließlich eine allergische Reaktion aus. Neben Nickel können auch Elemente wie Kobalt und Chrom, die auch bei der Verarbeitung von Metallgehäusen verwendet werden, metallallergische Reaktionen in der Haut von Menschen auslösen. Gibt es also Metalle, die absolut sicher sind und einem nicht auffallen, nur weil man schweißgebadet ist? Zwar gibt es Edelmetalle wie reines Gold und Silber, die die meisten Menschen in ihrem täglichen Leben nicht sehr oft sehen. Ersteres ist chemisch stabil, während letzteres leicht zu Silberoxidpaketen oxidiert. Selbst wenn es Schweiß ausgesetzt wird, ist es schwierig, Silberionen auszufällen und eine allergische Reaktion auszulösen. Obwohl Gold- und Silberedelmetalle auch im Schmuckbereich verwendet werden, werden beide, wenn sie in der Uhrenindustrie verwendet werden, nicht nur durch die hohen Kosten, sondern auch durch die geringe Härte von Gold und Silber die Wirtschaftlichkeit der Uhr erheblich beeinträchtigen und die hohe Dichte des Gewichts, so dass die beiden Materialien letztendlich nur die Theke oder das Tycoon-Bücherregal der Gäste ersetzen, anstatt in unserem täglichen Leben als Begleiter aufzutreten.

Da Metall ein Material ist, das man bei Allergien nur schwer vermeiden kann, stellt sich die Frage: Gibt es ein Material, das die Pracht von Metall bietet und gleichzeitig allergische Reaktionen vermeidet? Nun, es gibt eines, und zwar Keramik, das neueste Material in der Uhrenindustrie.

Keramische Materialien selbst haben eine sehr hohe chemische Stabilität, so dass sie in heißem Klima und Schweiß durchnässt werden, und Metallmaterialien treten nicht auf und Metallionen treten aufgrund der Schweißausfällung durch die Poren in die Haut ein, wodurch das Problem von Allergien ausgelöst wird. Aber auch antiallergische Materialien, aber nicht nur Keramik, wie zum Beispiel Silikon, eine Klasse hautfreundlicher Materialien, weisen solche Eigenschaften auf. Im Vergleich zu Keramik haben sie nicht nur keinen hellen, auffälligen Glanz, sondern, was noch wichtiger ist, Keramikmaterial ist nicht nur antiallergisch, sondern auch sowohl Härte als auch Plastizität des sechseckigen Kriegers. Die hohe Plastizität von Keramik ermöglicht den Einsatz im Uhrendesign, um die von Designern angestrebten ästhetischen Vorteile besser zum Ausdruck zu bringen. Darüber hinaus verfügt Keramik über eine geringere Wärmeleitfähigkeit als Metall, was es ermöglicht, eine Keramikuhr in den Sommermonaten auch bei hohen Außentemperaturen zu tragen, ohne dass es zu Verbrennungen auf der Haut des Trägers kommt.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich mit der kontinuierlichen Entwicklung neuer Materialien davon ausgehe, dass es in Zukunft immer perfektere Materialien auf dem Markt geben wird. Derzeit gibt es jedoch immer mehr Keramikmaterialien, was unsere frühere stereotype Wahrnehmung von Keramik ständig untergräbt. Wir werden die Mängel der Keramik der Vergangenheit allmählich ausgleichen und sie in der Praxis einwandfrei machen. In Zukunft wird Keramik seine Mängel allmählich ausgleichen und zum perfektesten Material werden, das der Uhrenindustrie zur Verfügung steht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.